Pinnwand

Bitte senden Sie uns Ihre Beträge, die wir an dieser Stelle gerne mit aufnehmen!


Download
BVkE_Flyer_Beteiligungspreis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 297.2 KB

Februar 2016

 

Qualifizierung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für Partizipation in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe

 

Nachdem im November 2014 in Schleswig-Holstein die bundesweit erst- und einmalige sechsmodulige Qualifizierungsreihe „Demokratie in der Heimerziehung“ für 25 Fachkräfte der stationären Erziehungshilfe mit der Zertifizierung abgeschlossen werden konnte, soll aufgrund der zentralen Rolle und Bedeutung der Fachkräfteaus- und -weiterbildung für die qualifizierte Durchführung von Beteiligungsprozessen sowie die strukturelle Absicherung von Beteiligungsrechten in den Einrichtungen weitergeführt werden.

 

Von Juli 2016 bis Juni 2017 findet die zweite Qualifizierungsreihe „Demokratie in der Heimerziehung“ zur Multiplikatorin bzw. Multiplikator für Partizipation in der Heimerziehung in der JugendAkademie Bad Segeberg statt.

 

Die  Anmeldefrist  wird bis zum 29. Februar 2016 verlängert. Nähere Infos finden Sie auch in der Ausschreibung in unserem Veranstaltungskalender.

 

Kontakt: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein

Adolf-Westphal-Strasse 4, 24143 Kiel | Ansprechpartner Klaus Meeder | Telefon: 0431 988-7479 | E-Mail: Klaus.Meeder@sozmi.landsh.de


Dezember 2015

 

Kabinett beschließt Bericht zur Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes

 

Das Bundeskabinett hat am 16. Dezember den Bericht zur Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes beschlossen. Insgesamt zeigt die Evaluierung, dass seit Inkrafttreten des Gesetzes am 1. Januar 2012 viel für den Schutz von Kindern erreicht wurde. Gleichzeitig wird deutlich, dass weitere Verbesserungen im Kinderschutz notwendig sind.

Download Gesamtbericht

Download Zusammenfassung der Ergebnisse im EREV-RUNDSCHREIBEN NUMMER 33: Wirkungen des Bundeskinderschutzgesetzes


Januar 2015

 

"Mal so richtig Dampf ablassen ...?"

 

So lautet das Schwerpunktthema der Ausgabe 3.2014 der Zeitschrift „Jugendhilfe-aktuell“, die das Landesjugendamt Westfalen herausgibt. Auf 64 Seiten widmet sich die Ausgabe den Themen Ombudschaften, Beschwerdemanagement, Qualitätsentwicklung und Partizipation.

 

kostenlose Bestellung oder Download 


Dezember 2014

 

Fachtagung „Partizipation – Grundlage gelingender Erziehungshilfe“ - Tagungsdokumentation ist jetzt online abrufbar.

 

In Fachvorträgen und Formen trafen sich am 25. und 26. September 2014 rd. 130  Fachkräfte zum Thema  „Partizipation – Grundlage gelingender Erziehungshilfe“.

Zu der Fachtagung in Dresden lud der Kinder- und Jugendhilferechtsverein Dresden und die Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen, in Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Dresden, der Hochschule Mittweida, der Arbeiterwohlfahrt LV Sachsen, der Caritasverband -Bistum Dresden-Meißen , sowie der Paritätischer Wohlfahrtsverband LV Sachsen, ein.

 

Eine informative Nachlese der Veranstaltung finden Sie auf den Internetseiten des Kinder- und Jugendhilferechtsverein Dresden.


November 2014


25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention- Dialog mit 50 Kindern und Jugendlichen über Kinderrechte


Anlässlich des 25. Geburtstags der Kinderrechte haben Bundespräsident Joachim Gauck und UNICEF-Schirmherrin Daniela Schadt am 20. November 2014 im Schloss Bellevue mit Kindern und Jugendlichen am Jahrestag der Kinderrechtskonvention diskutiert. Mit dabei waren auch die 10 Kinder und Jugendlichen im Alter von 10-18 Jahren, die bei einem Projekt, auf Initiative der National Coalition, am UN-Dialog 2014 beim UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes in Genf beteiligt waren und zu diesem Anlass einen Forderungskatalog erarbeitet haben. 

Forderungskatalog von Kindern und Jugendlichen aus Deutschland anlässlich des Dialogs der Bundesregierung mit dem UN-Ausschuss für die  Rechte  der  Kinder    Dezember 2013/Januar 2014

Broschüre „Kinderrechte verwirklichen“ National Coalition für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland (Hrsg.) 


 November 2014


25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention: Jugendliche erarbeiten Kinderrechte-Manifest

Die Kinderrechte gehören ins Grundgesetz – dies ist das Fazit des Kinder- und Jugendgipfels 2014, der vom 15. – 17.11.2014 in Berlin stattfand. Rund 100 Jugendliche aus ganz Deutschland debattierten in inhaltlichen und kreativen Workshops über die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechte. Die, auf dem Gipfel erarbeiteten Forderungen wurden in Form eines Kinderrechte-Manifests an die die Staatssekretäre von Familien- und Entwicklungshilfeministerium übergeben. 

Kinderrechte-Manifest des Kinder- und Jugendgipfels 2014


September 2014

 

Stellenausschreibung

 

Der BRJ e. V. sucht für die Berliner Beratungs- und Ombudsstelle Jugendhilfe ab dem 01.11.2014 eine erfahrene und motivierte pädagogische Fachkraft (m/w) mit 30 Stunden Wochenarbeitszeit für die ombudschaftliche Beratung und die Kooperationsentwicklung mit den Berliner Jugendämtern.

 

Nähere Infos zur Stelle unter www.bbo-jugendhilfe.de

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen senden Sie bitte als pdf-Datei bis zum 15.09. an Fachkraftstelle@bbo-jugendhilfe.de


August 2014

 

Veröffentlichungen und Materialien zur Beteiligung in den ambulanten sozialpädagogischen Erziehungshilfen gesucht!  - Wir bitten um Ihre Beteilgung!

 

Mittlerweile existieren viele Veröffentlichungen in der erziehungswissenschaftlichen und (sozial-)pädagogischen Fachliteratur und es sind umfangreiche Arbeitshilfen zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in stationären Hilfen sowie im Hilfeplanungsprozess zu finden.

 

Bislang fehlen jedoch allgemein zugängliche Literatur und Praxismaterialien für den Bereich der ambulanten Hilfen zur Erziehung. Diese Lücke gilt es dringend zu schließen!

Wir bitten um Zusendung von Informationen und Materialien zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in diesem Bereich der ambulanten Hilfen zur Erziehung!

 

Pionier auf diesem Gebiet ist Kompaxx Jugendhilfe e.V. in Berlin, hier wurde eine Arbeitshilfe "Beteiligung von jungen Menschen in den ambulanten sozialpädagogischen Erziehungshilfen" entwickelte.

Infos unter: http://kompaxx.de und auf unserer Seite „Praxismaterial“


August 2014

 

Berliner Modellprojekt Beratungs- und Ombudsstelle Jugendhilfe hat Arbeit aufgenommen

 

Die BBO Jugendhilfe klärt über Rechte und Verfahren in der Jugendhilfe auf und unterstützt junge Menschen und ihre Familien in Konfliktfällen im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe. Angeboten wird eine unabhängige, für die Betroffenen kostenfreie und vertrauliche Beratung. Die BBO Jugendhilfe vermittelt sowohl in Fällen der Uneinigkeit mit dem Jugendamt als auch bei Problemen mit dem betreuenden freien Träger.

 

Es handelt sich um die erste unabhängige Ombudsstelle in der Jugendhilfe, die durch öffentliche Mittel als dreijähriges Modellprojekt finanziert wird (Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft u. Berliner Bezirke). In enger Absprache mit den Betroffenen nimmt die BBO Jugendhilfe Kontakt mit dem beteiligten Jugendamt und/oder Einrichtungen der freien Träger auf, begleitet und vermittelt erforderlichenfalls im Hilfe(planungs)prozess.

 

Infos unter www.bbo-jugendhilfe.de

 

Kontakt:

BBO Jugendhilfe • Kienitzer Str. 110 • 12049 Berlin (Neukölln)

Tel.: 030 - 629 812 69 • Mail: info@bbo-jugendhilfe.de

 


Juli 2014

 

Stellenausschreibung

 

Kompaxx e.V. sucht baldmöglichst eine

Fachkraft für Jugendförderung im Rahmen von Kinderrechte- und Jugendbeteiligungsprojekten (ca. 50% RAZ).

Bewerbungsschluss ist der 6.8.2014

 

Infos: www.kinderrechte.kompaxx.de

 

Download Info pdf

Kontakt:

Philip Meade, Kinderrechts-Beauftragter

Kompaxx e.V., Viktoria-Ufer 4, 13597 Berlin

Tel. 0151-113349-44 (mobil) 030-3377384-0 (Büro) E-Mail: philip.meade@kompaxx.de


Juni 2014

 

Jugendliche und Betreuungspersonen für Online-Befragung gesucht!

 

Beteiligen Sie sich bis 31.08.2014 an der Online-Befragung des Forschungsprojekts „Ich bin sicher!“ - Schutzkonzepte aus der Sicht von Jugendlichen und Betreuungspersonen“.

 

Die Online-Befragung dient dazu, die Meinungen von Jugendlichen und Betreuungspersonen zum Thema Sicherheit und Schutz in pädagogischen Kontexten besser kennen zu lernen.

 

Bitte motivieren Sie Jugendliche (14 bis 18 Jahre) und Betreuungspersonen in Ihrer(n) Einrichtung(en) zur Teilnahme an der Online-Befragung auf www.projekt-ichbinsicher.de.

 

Das Projekt an den Standorten Ulm, Hildesheim und Landshu, gefördert duch das Bundesministerium für Bildung und Forschung,  bittet um Ihre Unterstützung!

 

Kontakt und Informationen:

www.projekt-ichbinsicher.de

fragen@projekt-ichbinsicher.de


Mai 2014

 

Beschweren erlaubt - Neuerscheinung

 

In Ihrem Buch "Beschwerdeverfahren in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe" stellen die Autorinnen Ulrike Urban-Stahl und Nina Jann verschiedene Beschwerdeverfahren vor und bieten damit Unterstützung für die erfolgreiche Einführung in unterschiedlichen Einrichtungen. Mithilfe von Materialbeispielen, Online-Materialien und Fallbeispielen können Beschwerdeverfahren optimal und individuell auf Einrichtungen zugeschnitten werden.

 

Urban-Stahl, Ulrike/Jann, Nina: Beschwerdeverfahren in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, München; Basel: Ernst Reinhardt Verlag 2014.

Link Info 

Download Info pdf


April 2014

 

Landesheimrat Bayern ist jetzt online! 

 

Seit 2013 hat auch Bayern offiziell einen Landesheimrat. Nun stellt sich der Landesheimrat (LHR Bayern) mit einer eigenen Internetpresenz vor. Auf www.landesheimrat.bayern.de können Sie die Aktivitäten des neuen Gremiums verfolgen.


April 2014

 

Jugendhilfe braucht Sicherung der Betroffenenrechte! 

 

Kinder und Jugendliche haben gesetzlich garantierte Rechte und Ansprüche. Als Anlauf-, Beschwerde- und Vermittlungsstelle im Sinne des Verbraucherschutzes unterstützen Ombudsstellen NutzerInnen der Jugendhilfe ihre Mitwirkungsrechte wahrzunehmen. Sie engagieren sich für eine offensive, bedarfsgerechte und insbesondere gesetzmäßige Jugendhilfe. Die Notwendigkeit einer „Implementierung von Beratungs- und Schlichtungsstellen (Ombudsschaften)“ unterstreicht auch der 14. Kinder- und Jugendbericht.

Einen Überblick zum derzeitigen Status und aktuelle Entwicklungen auf bundes- und Landesebene gibt ein Bericht der der Ombudsstelle für Kinder- und Jugendrecht Hessen. 

Statusbericht der Ombudsstelle für Kinder- und Jugendrecht Hessen

Mehr zum Thema finden Sie außerdem in unseren Rubriken Praxisbeispiele und Fachpolitik.

 


März 2014


BundesNetzwerk Kinder- und Jugendbeteiligung des DKHW fordert Ausweitung der Partizipationsmöglichkeiten in den Hilfen zur Erziehung

Das BundesNetzwerk Kinder- und Jugendbeteiligung, eine Initiative des Deutschen Kinderhilfswerkes, ist ein bundesweites Netzwerk von Fachkräften aus dem Bereich der Kinder- und Jugendbeteiligung. In seinem aktuellen Positionspapier „Beteiligungsmöglichkeiten im Bereich Hilfen zur Erziehung“ setzt sich das BundesNetzwerk dafür ein, gerade in schwierigen Lebenssituationen die Rechte der Kinder ernst zu nehmen. Dafür braucht es für den gesamten Zeitraum einer Hilfe zur Erziehung ein Beteiligungskonzept, das den Entscheidungs- und Aufnahmeprozess,den Betreuungsprozess und den Verselbständigungsprozess einschließt.

 

Positionspapier des BundesNetzwerks „Beteiligungsmöglichkeiten im Bereich Hilfen zur Erziehung“ 

 

Flyer BundesNetzwerk Kinder- und Jugendbeteiligung

Weitere Infos unter:  www.dkhw.de

Lesen Sie dazu auch:
"Quality4Children – Qualitätsstandards für die Betreuung von fremd untergebrachten Kindern in Europa", die 2007 in einer europäischen Initiative entwickelt wurden.

 

Quality4Children – Qualitätsstandards für die Betreuung von fremd untergebrachten Kindern in Europa


Januar 2014

 

Expertise: Lebenslagen Jugendlicher als Ausgangspunkt kommunaler Politikgestaltung

 

Liane Pluto, Eric van Santen und Mike Seckinger haben in Auftrag des Zentrums Eigenständige Jugendpolitik eine Expertise zum Thema „Lebenslagen Jugendlicher als Ausgangspunkt kommunaler Politikgestaltung“ verfasst. Die Expertise befasst sich mit beteiligungsorientierten Möglichkeiten, die Lebenslagen Jugendlicher in Kommunen empirisch zu beschreiben. Ziel ist, die Grundlagen jugendpolitischer Entscheidungen vor Ort zu verbessern. Ein besonderer Fokus richtet sich auf die Jugendhilfeplanung, da diese gesetzlich verpflichtend ist und auf einer Analyse der Lebenslagen von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien aufzubauen ist.

 

Download Info pdf


 Januar 2014

 

Handlungskonzept „ Partizipation in der stationären Kinder- und Jugendhilfe"

 

Das Konzept wurde in einem mehrmonatigen Prozess gemeinsam von jungen Flüchtlingen sowie Fachkräften der stationären Kinder- und Jugendhilfe erarbeitet, anschließend in fünf Modelleinrichtungen umgesetzt und erprobt und auf Grundlage der Erfahrungen aus der Praxis noch einmal überarbeitet. Es bietet Fachkräften, neben einem ausführlichen Grundlagenkapitel, ganz konkrete und praxisnahe Hilfestellung bei der Umsetzung von Partizipation in stationären Einrichtungen und liefert zahlreiche Handlungsempfehlungen, Stolpersteine und Beispiele zu verschiedenen Bereichen von Beteiligung.

 

Das Handlungskonzept kann gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro in den Geschäftsstellen der Bundesverbandes Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge angefordert werden.

 

Download Info pdf


 Januar 2014

 

Expertise : „Partizipation von Jugendlichen – Eine Herausforderung für die Angebote der Jugendsozialarbeit/Jugendberufshilfe“

 

Die aktive Beteiligung benachteiligter Jugendlicher in der Jugendsozialarbeit ist voraussetzungsreich, nicht zuletzt wegen schwieriger Rahmenbedingungen oft kurzfristiger unterfinanzierter Maßnahmeformen. Die Partizipationsintensität muss in der Praxis bisher als eher gering eingeschätzt werden.

 

Der Bundesverband der AWO hat den Experten Prof. W. Stange, Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik an der Leuphana Universität Lüneburg beauftragt im Rahmen einer Expertise Anforderungen an Partizipationskonzepte zu beschreiben und erste Ansätze für deren Umsetzung in Maßnahmen der Jugendsozialarbeit/Jugendberufshilfe zu eruieren.

 

Die 65 seitige Expertise ist im Dezember 2013 in der Schriftenreihe Theorie und Praxis 2013 erschienen und steht auf der Seite der AWO als Download zur Verfügung.

Infos und Download: www.awo-informationsservice.org

 


 Dezember 2013

 

In Via ruft Einrichtungen zur Teilnahme an Partizipationsprojekt auf

 

Seit April 2013 wird an der der BVkE, IN VIA Deutschland, der Deutsche Caritasverband und die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit das Projekt „M&M Mitreden und Mitgestalten. Zukunft ist kein Zufall!“  durchgeführt.

 

Im Rahmen von M&M gestalten junge Menschen Inhalte von Jugendpolitik mit. Mit ihren Forderungen beeinflussen sie auch aktuelle Entwicklungen zur Schaffung einer Eigenständigen Jugendpolitik.

 

Ziel des Projektes ist es, jugendpolitische Themen und Forderungen von jungen Menschen aus den Diensten und Einrichtungen der Erzieherischen Hilfen und der Jugendsozialarbeit zur Geltung zu bringen.

 

Im Januar 2014 wird eine weitere Ausschreibung in Form eines Interessensbekundungsverfahrens für die Projektteilnahme erfolgen. Es können Mittel für fünf weitere Einrichtungen und Dienste zur Verfügung gestellt werden, die das Projekt noch bis 30. September 2014 mit umsetzen möchten. Sie sind herzlich eingeladen, sich daran zu beteiligen.

 

Kontakt: Julia Schad, Projektleiterin: julia.schad@caritas.de

 

Download Info pdf


 Dezember 2013

 

Landesjugendämter schnüren ein Paket von Empfehlungen zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes. Schwerpunkt ist die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen!

 

Mit dem Inkrafttreten des Bundeskinderschutzgesetzes am 1. Januar 2012 wurden Beteiligungs- und Beschwerdeverfahren für Kinder und Jugendliche in Einrichtungen rechtlich verankert. Dies machte eine Aktualisierung der Arbeitshilfe „Beteiligungs- und Beschwerdeverfahren im Rahmen der Betriebserlaubniserteilung für Einrichtungen der Erziehungshilfe“ aus dem Jahr 2009 erforderlich. Die aktualisierte Arbeitshilfe - beschlossen auf der Arbeitstagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter im November 2013 - setzt den neuen Schwerpunkt auf die ausführliche Darstellung der Beschwerdeverfahren und der Indikatoren zur Umsetzung von Beteiligung (!).

 

Parallel dazu wurden die 2012 erarbeiteten "Handlungsleitlinien zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes im Arbeitsfeld der betriebserlaubnispflichtigen Einrichtungen nach § 45 SGB VIII" auf den Bereich der Kindertagesbetreuung ausgeweitet. Mit den im Jahr 2012 entwickelten "Handlungsempfehlungen zum Bundeskinderschutzgesetz", sowie mit dem zuletzt veröffentlichen Empfehlungspapier "Sicherung der Rechte von Kindern als Qualitätsmerkmal von Kindertageseinrichtungen" liefert die BAG Landesjugendämter ein Gesamtpaket zur Umsetzung der neuen Anforderungen des Bundeskinderschutzgesetzes mit einem Schwerpunkt bei der Partizipation von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen

 

„Beteiligungs- und Beschwerdeverfahren im Rahmen der Betriebserlaubniserteilung für Einrichtungen der Erziehungshilfe“

Alle Veröffentlichungen und weitere Informationen unter www.bagljae.de


November 2013

 

Vorankündigung - Veranstaltungshinweis

 

Outlaw.die Stiftung wird in Kooperation mit der Universität Koblenz und der Fachhochschule Münster am 25. und 26. September einen Kinderrechtekongress (Arbeitstitel: ihre Rechte – unser Auftrag / Kinderrechte als Fixstern einer modernen Kinder und Jugendhilfe) veranstalten. Mitwirkende werden u.a. sein: Prof. Christian Schrapper, Prof. Luise Hartwig, Martina Kriener, Prof. Ulrike Urban-Stahl, Jürgen Maywald. Der Kongress wird in den Räumen der Universität in Koblenz stattfinden.

 

Demnächst weitere Informationen hier


20. November 2013

 

Internationaler Tag der Kinderrechte

 

Seit 24 Jahren wird am 20. November der internationale Tag der Kinderrechte begangen.

Hanisauland, die Kinderseiten der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) geben, für Kinder verständliche Informationen zum internationalen Tag der Kinderrechte, der Kinderrechtskonvention und den Kinderrechten:

www.hanisauland.de/kalender/internationalertagderkinderrechte

 

Demnächst weitere Informationen hier


September 2013

 

"Öffentliche und freie Träger auf dem Weg zu praktikablen Beschwerdeverfahren in der Kinder- und Jugendhilfe"

 

Auf eine Erfolgreiche Fachtagung zu diesem Thema kann der AFET-Bundesverband für Erziehunghilfe zurückblicken. Die Fachtagung hat aufgezeigt, welche Rahmenbedingungen nötig sind, um in der Praxis der Kinder- und Jugendhilfe alltagstaugliche Beteiligungs- und Beschwerdeverfahren zu implementieren und (weiter) zu entwickeln. Die Beiträge der Tagung vom 03.09.2013 stehen nun auf der AFET-Homepage zum Download bereit.

www.afet-ev.de


Oktober 2013

 

UNICEF-Bericht zur Lage von Kindern in Deutschland 2013

 

Der aktuelle UNICEF-Bericht zur Lage von Kindern in Deutschland „Reiche, kluge, glückliche Kinder?“ (Hrsg. Hans Bertram) ist jetzt (Herbst 2013) im Verlag Beltz Juventa erschienen.

Zusammenfassung UNICEF-Bericht zur Lage der Kinder in Deutschland 2013

Infos unter: www.unicef.de/kinderbeiuns


September 2013

 

Caritas-Diakonie-Konferenz Hessen will mit Obmbudsstelle Kinderrechte in der Kinder- und Jugendhilfe stärken

 

Sei Juni 2012 gibt es in Hessen die „Ombudsstelle für Kinder- und Jugendrechte in Hessen“, ein Projekt der Caritas-Diakonie-Konferenz zur Stärkung der Kinderrechte in der Kinder- und Jugendhilfe in Hessen. Aufgabe der Ombudsstelle ist neben Einzelberatung, Informationstransfer und Bildungsaktivitäten anzubieten. Anliegen der Ombudsstelle ist es, Kindern und Jugendlichen rechtliches Gehör zu verschaffen, sie über ihre Rechte zu informieren und ihnen das Wissen zum Umgang mit ihren Rechten zu vermitteln. Zudem sollen Kinder und Jugendliche bei der Wahrnehmung ihrer Beteiligungsrechte und beim Auf- und Ausbau von Selbstvertretungsstrukturen unterstützt werden.

 

Infos unter: ombudsstelle-kinderrechte-hessen.de

Kurzbeschreibung des Projekts in 7 Punkten


Juli 2013

 

Neuer Landesheimrat in Bayern

 

Kinder und Jugendliche in Einrichtungen der Erziehungshilfe in Bayern haben seit Juli 2013 eine neue Interessenvertretung. Auf der dritten landesweiten Partizipationstagung der Initiative PartizipationsStrukturen in der HEIMerziehung (IPSHEIM) erfolgte am 18. Juli 2013 die Ur-Wahl des Landesheimrats Bayern und seiner Beraterinnen und Berater.

Der Landesheimrat Bayern wurde für eine Amtsperiode von einem Jahr gewählt und setzt sich aus fünf Mädchen und sieben Jungen im Alter von elf bis 19 Jahren aus Einrichtungen der stationären Jugendhilfe aus Oberbayern (3), Oberfranken (2), Mittelfranken (4), Unterfranken (1) und Schwaben (2) zusammen. Als Beraterinnen und Berater wählte sich das junge Gremium je zwei weibliche und männliche Fachkräfte aus Einrichtungen der stationären Jugendhilfe aus Oberbayern (2), Mittelfranken (1) und Schwaben (1).

In der ersten Sitzung des Landesheimrats Bayern Anfang September 2013 werden die Ämter der Vorsitzenden, der Schriftführer, des Kassenwarts und des Mitarbeiters für mediale Öffentlichkeitsarbeit verge en und der Landesheimrat wird eine Agenda mit seinen Zielen für die Amtsperiode 2013/2014 erstellen.

 

Weitere Informationen auf den Seiten des Bayerischen Landesjugendamtes

Ansprechpartnerin: Stefanie Zeh-Hauswald, Bayerisches Landesjugendamt, Tel. 089/1261- 2862 oder stefanie.zeh-hauswald@zbfs.bayern.de


 Juni 2013

 

www.kidkit.de - ein Informationsportal für Kinder und Jugendliche

 

Das Projekt "kidkit – Hilfe für Kinder und Jugendliche" – ist ein Informations-, Beratungs- und Hilfsangebot für Kinder und Jugendliche im Internet, die in Familien

mit Suchterkrankungen, Gewalt oder psychischen Erkrankungen aufwachsen.

Das Online-Angebot Kidkit wurde von der Drogenhilfe Köln und KOALA e.V. unter der wissenschaftlichen Begleitung des Deutschen Instituts für Sucht- und Präventionsforschung als Kooperationsprojekt bereits im Jahr 2002 entwickelt. Das bewährte Internetportal wurde nun erweitert und stellt ein zusätzliches, Informations- Beratungs- und Hilfsangebot für Kinder und Jugendliche psychisch kranker Eltern bereit.

 

Link: www.kidkit.de

 

Projektinfos

Pressemitteilung


 März 2013

 

„Quality4Children“-Qualitätsstandards als Arbeitshilfe zur Überprüfung der Qualitätsstandards in den Einrichtungen und Diensten der BVkE

 

Um den neuen Anforderungen des Bundeskinderschutzgesetzes gerecht zu werden, will der BVkE die bestehenden Qualitätsstandards seiner Einrichtungen und Dienste einer Prüfung unterziehen. Als adäquates und effektives Instrument erachtet der BVkE die „Quality4Children“-Qualitätsstandards für die Betreuung von fremd untergebrachten Kindern und jungen Erwachsenen in Europa.

 

Informationen hierzu finden Sie unter http://www.bvke.de/91354.html

 

Pressemitteilung

Weitere Infos:

Internetseite der europäischen Initiative „Quality4Children“

Europäisches Entwicklungsprojekt: "Quality4Children – Qualitätsstandards für die Betreuung von fremd untergebrachten Kindern in Europa"


März 2013

 

Neuerscheinung: Gelingende Beteiligung in der Heimerziehung. Ein Werkbuch für Jugendliche und ihre BetreuerInnen

 

Das Buch entstand im Rahmend des Projekts "Gelingende Beteiligung im Heimalltag aus der Sicht von Jugendlichen"  unter der Beteiligung vieler jugendlicher und erwachsener ExpertInnen,  denen an dieser Stelle allen nochmals ganz herzlich gedankt sein soll !!!!

 

Das Buch ist eine Arbeitshilfe aus der Praxis für die Praxis mit Erfahrungen, Informationen und Tipps zur Beteiligung in den stationären Erziehungshilfen. Die Autorinnen haben darin Erfahrungen und Erkenntnisse  aus ihren Forschungsprojekten einfließen lassen und geben betroffenen Jugendlichen und ihren BetreuerInnen, die auf ihre jeweils spezifische Weise Expertinnen und Experten für die Heimerziehung sind, das Wort.

 

 Infos und Bestellmöglichkeit

 Rezension Prof. Dr. Christiane Vetter

 Rezension Reinhold Gravelmann, AFET


März 2013

 

Beschweren erlaubt! 10 Empfehlungen zur Implementierung von Beschwerdeverfahren in der Kinder- und Jugendhilfe

 

Im Zeitraum von 2011 bis 2012 wurde an der Freien Universität Berlin das Forschungsprojekt „BIBEK-Bedingungen der Implementierung von Beschwerdestellen in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe“ durchgeführt. Ziel war es, förderliche und hinderliche Strategien sowie Bedingungen der Entwicklung, Umsetzung und Verstetigung von Beschwerdeverfahren in der Kinder- und Jugendhilfe zu identifizieren. Im Forschungsprojekt wurden Interviews mit Leitung, MitarbeiterInnen und Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen geführt, die seit mindestens zwei Jahren ein formelles Beschwerdeverfahren implementiert haben.

 

Auf der Grundlage der Ergebnisse des Forschungsprojekts wurde eine Handreichung mit dem Titel „Beschweren erlaubt! 10 Empfehlungen zur Implementierung von Beschwerdeverfahren in der Kinder- und Jugendhilfe“ erarbeitet, die Verantwortliche, Fachkräfte sowie MultiplikatorInnen darin unterstützen soll, Entwicklungsprozesse von Beschwerdeverfahren zu begleiten und voranzubringen.

 

 Download Flyer BIBEK

 Download Flyer BIBEK


November 2012

 

Kinderrechte ins Grundgesetz

 

Aktionsbündnis Kinderrechte ((Deutsches Kinderhilfswerk, Deutscher Kinderschutzbund und UNICEF Deutschland in Kooperation mit der Deutschen Liga für das Kind) legt Formulierung zur Änderung des Grundgesetzes vor.

Hintergrundpapier zum Formulierungsvorschlag des Aktionsbündnisses Kinderrechte

Weitere Informationen auch unter www.kinderrechte-ins-grundgesetz.de

Lesen Sie dazu auch das Statement der National Coalition an den UN-Menschenrechtsrat zur Überprüfung Deutschlands im UPR-Verfahren (Universal Periodic Review). Weitere Infos unter www.national-coalition.de

 


Oktober 2012

 

Arbeitshilfe zur Beteiligung herausgegeben vom Paritätischen Sachsen

 

Im PARITÄTISCHEN Sachsen entstand im Rahmen dessen Qualitätsoffensive „Rechte – Beteiligung – Schutz von Kindern und Jugendlichen in Diensten und Einrichtungen“ die Broschüre „Arbeitshilfe zur Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und Eltern in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe“ Die Arbeitshilfe ist ein Beitrag, die in der PARITÄTISCHEN Selbstverpflichtung  zugesicherten Rechte von Kindern und Jugendlichen, im pädagogischen Handeln konsequent zu verwirklichen.

Infos www.parisax.de

 

Download Arbeitshilfe 

 


 September 2012

 

Qualifizierung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für Partizipation in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe

Ein weiterer Baustein der Demokratiekampagne in Schleswig-Holstein

 

Im Herbst 2010 führte das Sozialministerium Schleswig-Holstein eine erste landesweite Fachtagung zum Thema „Partizipation in der Heimerziehung“ durch. Es folgte ein Praxisprojekt in fünf Schleswig-Holsteinischen Einrichtungen der stationären Erziehungshilfe. Die Erfahrungen wurden in der Abschlusstagung „Give me 5“ – Demokratie in der Heimerziehung am 20. September 2012 präsentiert unddiskutiert.

Ein weiter Baustein in der Demokratiekampagne ist die Qualifizierung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für Partizipation in der Heimerziehung.

Aufgrund der zentralen Rolle und Bedeutung der Fachkräfteaus- und -weiterbildung für die qualifizierte Durchführung von Beteiligungsprozessen sowie die strukturelle Absicherung von Beteiligungsrechten in den Einrichtungen erfolgt in Schleswig-Holstein 2013 / 2014 die erste Ausbildungsreihe von 20 Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für Partizipation in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe.

 

Flyer Abschlusstagung

 

Abschlussbericht zum Modellprojekt

 

Infos und Anmeldung zur Qualifizierung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für Partizipation in der Heimerziehung

 


Juli 2012

 

Bayern auf dem Weg zum Landesheimrat

 

Im Juli 2012 hat der Landesjugendhilfeausschuss eine nachhaltige Partizipationsstruktur in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe  beschlossen.

mehr ... und auf www.blja.bayern.de

 


Juni 2012

 

Weltkindertag

 

„KINDER BRAUCHEN ZEIT!“ – so lautet das diesjährige Motto von UNICEF Deutschland  und dem Deutschen Kinderhilfswerk  zum Weltkindertag am 20. September. Damit möchten die Kinderrechtsorganisationen das Recht der Kinder auf Spiel und Freizeit, auf elterliche Fürsorge und auf Beteiligung ins Bewusstsein rücken.

Noch bis zum 17.09.12 können Kinder bei der Online-Umfrage „Meine Woche. Wie verbringst du deine Zeit?“ mitmachen. Am 23.September 2012 wird das 23. Weltkindertagsfest am Potsdamer Platz in Berlin gefeiert.

 

Infos unter www.weltkindertag.de

 


Juni 2012

 

Deutsches Kinderhilfswerk bietet Ausbildung zum Moderator für Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekte an

 

Das Deutsche Kinderhilfswerk bietet im Jahre 2012 eine Ausbildung zum Moderator für Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekte an. Zielgruppe der Ausbildung sind vor allem Fachkräfte von Trägern der freien und öffentlichen Jugendhilfe, Kinderlobbyisten, Fachkräfte aus dem Bereich der schulischen und außerschulischen Bildung sowie Mitarbeiter in Umweltbüros und in Projekten zur Agenda 21. Die Ausbildung findet im Zeitraum von Oktober 2012 bis Juni 2013 an fünf Wochenenden statt und vermittelt Methoden und Fertigkeiten zur Durchführung von eigenen Beteiligungsprojekten und zeigt auf, wie Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im Alltag verankert werden kann.  mehr

 

Infos und Anmeldung auf www.kinderpolitik.de

 


April 2012

 

Kinderreport Deutschland 2012: Frühe Beteiligung von Kindern durchbricht den Kreislauf der Vererbung von Armut

 

Das Deutsche Kinderhilfswerk stellte am 20. April in Berlin den „Kinderreport Deutschland 2012“ vor. In der Studie zeigt Professor Ronald Lutz von der Fachhochschule Erfurt die Einflussgrößen der frühen Partizipationserfahrungen für die Entwicklung von Resilienz und als Ausweg aus der Vererbung von Armut auf.

Infos auf den Internetseiten des DKHW

 

Kurzfassung Kinderreport 2012

 


April 2012

 

Partizipations-Award des BVkE - "...ich bin dabei!"

 

der Bundesverband kath. Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e.V. (BVkE) will die Beteiligung (Partizipation) von jungen Menschen und ihren Angehörigen stärker fördern. Gute Praxis soll jetzt mit einem „Partizipations-Award“ gewürdigt werden.

 

Der BVkE rief im vergangenen Jahr alle seine Einrichtungen und Dienste, die die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen sowie derer Eltern in ihrer konzeptionellen und alltäglichen Arbeit umsetzen auf, sich um den Award zu bewerben. Die eingegangenen Konzepte zeigen, dass es sehr unterschiedliche Herangehensweisen der Beteiligung in den Einrichtungen der Erziehungshilfe gibt und es wurde auch deutlich wie bereits Konzepte der Partizipation in Einrichtungen und Diensten des BVke umgesetzt werden.

 

Die Preisverleihung findet am 18. April in Köln statt. Dort werden die einzelnen Preisträger vorgestellt und die Einrichtungen werden sich mit ihren Projekten präsentieren.

Infos dazu auf www.bvke.de  und auf unseren Veranstaltungshinweisen

 


März 2012

 

Bundeskinderschutzgesetz konkret

 

Das neue Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG) ist zum 1.1.2012 in Kraft getreten und bringt für Landesjugendämter, sowie für freie und öffentliche Träger vor Ort viele Veränderungen mit sich.

Der AFET hat die wenigen bekannten, praxisbezogenen Veröffentlichung zusammengestellt. Die Informationssammlung zur praktischen Umsetzung finden Sie hier.

 


Januar 2012

 

Bundeskinderschutzgesetz BKiSchG ist am 01.01.2012 in Kraft getreten:

Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes und der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

 

Das Bundeskinderschutzgesetz steht für einen verbesserten Kinderschutz; neben einer besseren Zusammenarbeit aller im Kinderschutz wichtigen Akteure sieht das Gesetz die Stärkung der Beteiligungsrechte von Kindern und Jugendlichen vor, insbesondere deren Umsetzung in den Erziehungshilfeeinrichtungen

Bundeskinderschutzgesetz BKiSchG

 

Weitere Informationen: www.bmfsfj.de


Oktober 2011

 

BVkE-Vorstand verabschiedet Positionspapiere zu Beschwerdemanagement und Partizipation

 

Bei der Sitzung des BVkE-Vorstandes am 13./14. September 2011 wurden zwei Positionspapiere zu Beschwerdemanagement und Beteiligung in den Erziehungshilfen verabschiedet. Die Positionspapiere können Sie hier einsehen und herunterladen. 

 


Oktober 2011

 

Kinderrechte DVD des Deutschen Kinderschutzbundes OV Karlsruhe

 

Um interessierten Personen die Möglichkeit zu geben, die Kinderrechte bekannter zu machen und Kinder darin zu unterstützen, sich mit ihren Rechten auseinanderzusetzen, wurde vom Karlsruher Kinderschutzbund eine DVD erstellt, die Dokumentationen von beispielhaften Projekten zum Thema Kinderrechte, Link- und Literaturempfehlungen sowie umfassende Hintergrundinformationen zum Thema Kinderrechte enthält. Durch einen Kinderrechtesong mit Video, sowie Spielideen und einem Quiz soll der Zugang zum Thema erleichtert werden. 

Auf der kürzlich aktualisierten DVD findet sich didaktisches Material für drei Altersklassen: 4 - 7 Jahre, 8 - 14 Jahre und für Jugendliche ab 15 Jahre.

 

Zu bestellen ist die DVD gegen Übersendung eines ausreichend frankierten Rückumschlags bei der Geschäftsstelle des Deutschen Kinderschutzbundes in Karlsruhe Kaiserallee 109, 76185 Karlsruhe Telefon: +49 (0)721 842208

E-Mail: info@kinderschutzbund-karlsruhe.de bei der Geschäftsstelle des Deutschen Kinderschutzbundes in Karlsruhe

 


Oktober 2011

 

Deutsches Kinderhilfswerk ruft zur Bewerbung für die Goldene Göre auf!

 

Kinder- und Jugendprojekte können sich ab sofort um die Goldene Göre bewerben. Sie ist eine Auszeichnung für Kinder- und Jugendbeteiligung in Deutschland und mit insgesamt 9.000 Euro dotiert. Der Preis für Kinder- und Jugendbeteiligung wird am 11. März 2012 in Berlin vergeben

Anmeldeschluss: 18. Dezember 2011.

 

Nähere Informationen sowie das Bewerbungsformular erhalten Sie unter www.dkhw.de/goldenegoere

 


Juli 2011

 

Partizipations-Award des BVkE - "...ich bin dabei!" 

 

Der Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfe e. V. (BVkE) will die Beteiligungsrechte verfestigen und ermutigen, das Recht auf Beteiligung für Kinder und Jugendliche umzusetzen. Der BVkE will, dass Kinder und Jugendliche aktiv bei der Veränderung ihrer Lebenssituation mitwirken. Durch einen attraktiven Wettbewerb sollen viele Kinder und Jugendliche, aber auch Einrichtungen und Dienste ermutigt werden, sich für den Partizipations-Award zu bewerben.

 

Alle Einrichtungen und Dienste des BVkE, die die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen sowie derer Eltern in ihrer konzeptionellen und alltäglichen Arbeit umsetzen, sind eingeladen, sich um den Award zu bewerben. Jede teilnehmende Gruppe erhält eine Urkunde verliehen. Drei Beiträge werden mit bis zu 1.000 Euro prämiert:

Einsendeschluss ist der 1. November.

 

Infos auf den Internetseiten der BVkE www.bvke.caritas.de

Flyer zum Partizipations-Award

 


 Mai 2011

 

Jugendamt Karlsruhe informiert über Rechte für Kinder in der Jugendhilfe

 

Viele Kinder und Jugendliche wissen nicht, welche Rechte sie in der Jugendhilfe haben und wie sie diese nutzen können. Deshalb hat das Karlsruher Jugendamt im Rahmen einer nationalen Imagekampagne die Broschüre "Deine Rechte in der Jugendhilfe“ herausgegeben. Die dazugehörige kleine Ausstellung sowie eine Spiel- und Tauschecke ist bis zum 8. Juni im Rathaus West zu sehen. 

mehr ... 

 

Kontakt:

Dr. Frauke Zahradnik, Sabine Pfortner

Stadt Karlsruhe, Sozial- und Jugendbehörde

Kinderbüro

Telefon 0721 133-5111

E-Mail: kinderbuero@karlsruhe.de 


 Mai 2011

 

Verleihung der "Goldenen Göre" -  der Preis für Beteiligungsprojekte des Deutschen Kinderhilfswerkes 2011

Am 14. Mai 2011 können sich Kinder und Jugendliche freuen, wenn ihre Projekte mit der "Goldenen Göre" ausgezeichnet werden. Es ist die Auszeichnung für Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland und ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert. 

Der Kinder- und Jugendbeirat des Deutschen Kinderhilfswerkes entscheidet als Kinderjury über die Preisträger. Die Preisverleihung wird im Europa-Park in Rust stattfinden. Neben der Einladung in den Freizeitpark und dem Preisgeld erhalten die Erstplatzierten als Auszeichnung die Goldene Göre-Preisfigur. 

 

2013 wird die nächste "Goldene Göre" vergeben. Alle Kinder und Jugendliche, die in Beteiligungsprojekten engagiert sind, sind aufrufen sich zu bewerben. Die Bewerbungsphase dafür wird etwa Mitte 2012 starten. Wenn Sie Interesse haben, sich mit Ihrem Projekt zu bewerben, dann informieren Sie sich über die Internetseite des DKHW


 Februar 2011

 

Kinderrechte stärken -  Diskussion zur Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz wurde auf einem auf einem Symposium im Bundestag fortgesetzt. 

Pressemitteilung der Kinderkommission im deutschen Bundestag

 

Aktionsbündnis Kinderrechte (UNICEF, Deutscher Kinderschutzbund, Deutsches Kinderhilfswerk)

 

National Coalition

 

 Den Aufruf des Aktionsbündnisses können Sie online und hiermit unterstützen! 


 Januar 2011

 

In Schleswig-Holstein steht die bestehende Beteiligungspflicht von Kindern und Jugendlichen in Frage 

 

Schleswig-Holstein ist das erste Bundesland, das Beteiligungsrechte von Kindern und Jugendlichen in der Kommunalverfassung verankert hat (1996), und das einzige Bundesland, das diese Rechte zu so genannten „Muss-Bestimmungen“ weiterentwickelt hat (2003). Nun stehen diese Rechte von Kindern und Jugendlichen im CDU/FDP regiertem Schleswig-Holstein in Frage. Was dazu im  aktuellen Heft „Deutsche Jugend“

( DJ, Heft 1/2011 ) zu lesen ist erfahren Sie hier.

 

Mehr zum Thema

Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein:

 

Michael Freitag:  "Zehn Jahre Beteiligungsverpflichtung in der Gemeindeordnung            von Schleswig-Holstein". In: Thomas Ködelpeter / Ulrich Nitschke (Hrsg.):                           Jugendliche planen und gestalten Lebenswelten - Partizipation als Antwort auf den         gesellschaftlichen Wandel, Wiesbaden 2008, S. 89-98

 

Deutsches Kinderhilfswerk 

 

Die Landtagsfraktionen von SPD, B´90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE

 


 Januar 2011

 

Schweizer Fachtagung „100 Jahre Partizipation Zwischen Utopie und Selbstverständlichkeit“

 

Die Dokumentation der Tagung des Schweizer Fachverbandes Sozial- und Sonderpädagogik

“Integras“ die am 20. Januar 2011 in Olten Kanton Solothurn/ Schweiz stattfand ist erhältlich: 

zweisprachiger Tagungsbericht (dt./franz.)

 

Bestellmöglichkeit

Link: www.integras.ch

 


November 2010

 

Dokumentation der BVkE Fachtagung „Partizipationen“  online

 

Auf seinen Internetseiten hat der Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e.V. (BVkE) eine Dokumentation der Tagung für Fachkräfte der ambulanten Erziehungshilfen, die am 28.und 29. Oktober 2010 in Bad Honnef stattfand, zusammengestellt.

Link: www.bvke.de


November 2010

 

Fuer-Kinderrechte.de - neue Website für Kinder und Jugendliche

 

Die Website bietet Kindern und Jugendlichen einen altersgerechten und sicheren Surfraum zum Thema Kinderrechte, wo sie sich beteiligen können. Durch Spiele, Geschichten und Bastelideen lernen Kinder und Jugendliche ihre - durch die UN-Kinderrechtskonvention verbrieften - Rechte kennen. Themenfelder sind: Freizeit, Familie, Schule, Umwelt und Politik. Dieses Projekt wird im Rahmen der gemeinsamen Initiative “Ein Netz für Kinder“ vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags gefördert. 

Link: www.fuer-kinderrechte.de


November 2010

 

Kostenfreie Publikationen zum Thema Kindergerechtigkeit erschienen!

 

Wie wird eine Kommune kindergerecht? Welche Ideen und Vorstellungen haben Kinder und Jugendliche? Und wie kann man sie erfolgreich beteiligen?

Diese Fragen standen auch im Mittelpunkt der kommunalen Beratungen, die im Rahmen des Nationalen Aktionsplans „Für ein kindergerechtes Deutschland 2005-2010“(NAP) im Auftrag des Bundesfamilienministeriums bundesweit durchgeführt wurden. Die Ergebnisse und Erkenntnisse aus den Beratungen liegen jetzt vor.

 

Die Materialien sind kostenfrei und können beim Publikationsversand der Bundesregierung heruntergeladen werden.